Schweine
Roman, 2013. Regina-Reihe Teil 2

 
   

Rohfassung: 749 Seiten handschriftliches Manuskript, September 2008 bis Dezember 2012, 567 Tsd. Anschläge. Die Typoskript-Letztfassung hat 630 Tsd. Anschläge, das entspricht 365 Normseiten.

Erschienen als E-Book im Dezember 2013 im Eigenverlag forsamin, Berlin, ISBN 978-3-945143-00-1 (epub-Format für verschiedene Reader) und ISBN 978-3-945143-01-8 (mobi-Format für den Kindle Reader, bei Amazon.de).

Die Arbeit an dem Roman wurde 2011 mit einem Stipendium des Deutschen Literaturfonds gefördert.

Zwei kurze Ausschnitte wurden vorher abgedruckt: in Am Erker Nr. 63 (Münster, Juni 2012) das Kapitel 8.2 unter dem Titel "Schweine" und in Am Erker Nr. 65 (Münster, Juni 2013) das Kapitel 12.2 unter dem Titel "Fine Mus".

Schweine befand sich als seit Juni 2008 in der konkreten Planung, erste Ideen zum Stoff stammen aus dem Jahr 2004.

  • Teil 2 der Regina-Reihe.
  • Teil 1, Red Rain, erschien 1999 im Hardcover und als überarbeitete E-Book-Neuausgabe im Dezember 2014.
  • Teil 3 ist in Arbeit.

'Schweine' (2013)

forsamin

Amazon

   

Inhalt

Von einem, der auszieht, das Fürchten zu lernen.
Carsten, 22, ein netter attraktiver Hamburger Oberschichts-Sohn, hat es immer zu leicht gehabt. Bis er in seinem Onlinerollenspiel, das das alte Ägypten nachbildet, von der Tochter des Pharao als Krieger angeworben wird.
Im wirklichen Leben, so behauptet die virtuelle Prinzessin, sei sie Amerikanerin, heiße Regina und leite GAIA’S ARMY. Die beliebteste Terrortruppe der Welt reinigt Mutter Erde von ihren Vergiftern, von Wirtschafts-Megaschurken, korrupten Politikern und herrschenden Militärs, die auf der „internationalen Schweineliste“ stehen.
Carsten, der „endlich einmal Sinnvolles tun“ will, ist begeistert. Regina schickt ihren neuen Krieger nach Berlin-Neukölln ins geheime deutsche Hauptquartier, zu einer Bande Freaks, die ihm sagen, wen und was er erledigen soll.
Mit Hilfe der enthemmenden Droge 'forsamin' bewältigt er die Attentate, bei denen die „Schweine“ punktgenau und auf bizarre Weise vom Erdboden verschwinden. Die Hass-Objekte hinterlassen nur letzte Bilder oder DNA-Beweise. Niemand trauert ihnen nach, es herrscht global die reinste Euphorie über ihre Beseitigung.
Carsten schöpft den Verdacht, dass alles zu glatt läuft, ist jedoch am Ende nervlich so zerrüttet, dass er von Regina seine Opferung für die gute Sache erbittet. Erst auf den letzten Seiten erfährt er, was hinter Gaia’s Army wirklich steckte.

Eine Groteske, ein durchgeknallter Verschwörungsthriller, und am Ende gewinnen die Bösen.

Berliner Funkturm
▲ Berliner Funkturm von 1926

im Flughafen Tegel
▲ altes Piktogramm im Flughafen Berlin-Tegel

 

   

Die Guten und die Bösen

im Meat Life:

  • Carsten Dienerdt, 22, ein netter, attraktiver, sportlicher Student aus Hamburger Oberschichtfamilie. Will "endlich einmal Sinnvolles tun".
  • Eberhard Drebusch, 66, Mogul & Magnat, ranghöchstes deutsches Mitglied der "Schweineliste". Der Ex-Innenminister hat nach seinem Rücktritt im Januar 2000 nun eine größere Machtfülle als je zuvor.
  • Regina van Dell, 42, Kopf der Organisation Gaia's Army und virtuelle Pharaonentochter. Seit der Jahrtausendwende lebt sie im Untergrund und gibt sich als Amerikanerin aus. Drebusch ist ihr Vater.
  • Borislav 'Bobo' Buffonow, 55, Erster Offizier von Gaia's Army, Russe mit Lesebrille. Er instruiert Carsten und kümmert sich ums Praktische.
  • Dr. Sebastian Ampersand, 48, der englische Chirurg von Gaia's Army. Operiert an den Mitarbeitern und auch an Carsten herum.
  • Eliza, 23, Kosmetikerin aus Singapur, steckte in einer Engels-Sekte, aß und trank Licht und schaffte mit Reginas Hilfe den Absprung. Sie assistiert Dr. Ampersand.
  • Gianna bzw. Dschinni, 37, kampfsportgestählte Lebensgefährtin Reginas, liebt Autos und Action.
  • Iesch, 32, der berühmteste und härteste Rapper der Republik, auch in den USA erfolgreich. Suizidal. Seine Fans erwarten seinen Tod, und er will sie nicht enttäuschen. Drebuschs unehelicher Sohn, Reginas Halbbruder.
  • Jerome van Dell, 19, Reginas Sohn, Chefadministrator des weltweit größten Online-Rollenspiels Grace of Thu’Teth.
  • Josefine Mus, 92, lebt seit 1936 in einer seitdem unrenovierten Wohnung in Berlin-Neukölln. Witwe und Messie, besitzt die größte Talisman-Sammlung des Deutschen Reichs. Drebusch ist ihr Sohn, Regina ihre Enkelin, Iesch ihr Stiefenkel, Jerome ihr Großenkel.
  • Und natürlich der Indianer, 52, der jetzt die Bekennerbriefe für Gaia's Army schreibt. Immer noch depressiv, was sonst. Jeromes leiblicher Vater.

im Online-Rollenspiel GRACE OF THU'TETH:

  • Palastwelt: Thu’Teth ist der immer unsichtbare Pharao, seine Töchter heißen Princess (= Regina van Dell) und ihr Schwesterchen Seladhor, eine der Hofdamen ist Paquette (= Kellnerin im Berliner Funkturm-Restaurant), der abgeschaltete Schreiber hieß Corteseo, eine Priesterin nennt sich Dschinni (= Gianna).
  • Die ArbeiterInnen beim Pyramidenbau: Beesting (= Leiter des Berliner Funkturm-Restaurants) ist Vertreter der Gewerkschaft, Coronzon (= Volker Ruetter) ist Vorarbeiter mit Peitsche, Schnazzn (= der Indianer) schmiert die Balken, an den Stricken ziehen Martober (= Carsten), Plissken (= Herr Plissken), Hexiangu (anonym), Hudannit (= erster Bodyguard), Kwaltzer (= zweiter Bodyguard), Kasperle (= Frau mit Anglerweste und Stoffhund), Kazitazi (= Managerin von Iesch), Nostromo (anonym).
  • Die Strafkarawane zur Oase Bahariya: Auf den acht Kamelen sitzen Tenewaja (= Sekretärin in der 'Urania'), Coronzon, Kazitazi, Plissken, Kasperle sowie Chepesch / Alflolol / Tuulikki (= die vegane Dreier-WG).

in der Fernsehserie Ruetters:

  • Volker Ruetter, Abmahnanwalt
  • Marlies Ruetter, Stalkingberaterin
  • Lennard Ruetter, Neonazi-Anwärter
  • Franziska Ruetter, Teeniegirl
  • Thorwald & Siegbert, Neonazis

Neues Museum Berlin
▲ Neues Museum Berlin

 

Seite 463
▲ Manuskriptseite 463

 

'Red Rain' Cover
▲ Die erste Rolle für den Indianer. (Red Rain, 1999)

 

Candide, Insel-Ausgabe
▲ Voltaire: Candide (1759)