Lebenslauf
Stationen und Links

 
   

27. Juni 1967 geboren in Hamburg, aufgewachsen in Pinneberg bei Hamburg.
1986/87 Grundwehrdienst in Appen (siehe auch der Bericht 457 Tage).
1987 - 1998 Studium an der Uni Hamburg: Germanistik, Philosophie, Pädagogik und Politik, Magisterarbeit über Ernst Jünger.
1988 - 1998 Mitarbeiter in Bibliothek & Dokumentation des Deutschen Elektronen-Synchrotrons (DESY) in Hamburg.
1987-1998 in der Literaturgruppe des Hamburger AStA von Frederike Frei.
1999 Umzug von Hamburg-Altona nach Aachen (Altstadt).
1999-2001 Mitglied im Literaturbüro Aachen, u.a. mit Sylvie Schenk und Norbert Stöbe.
1999 - 2000 Mitarbeiter der Zentralen Studienberatung der Uni Köln.
Seit 2001 Mitarbeiter der Zeitschrift Am Erker, 2004-2006 und seit 2016 auch Redakteur.
2002 Umzug nach Berlin-Neukölln.
Seit 2005 freier Lektor und Redakteur.
2013 Gründung des Eigenverlags forsamin.
Verheiratet mit Silke Andrea Schuemmer.

Marcus Jensen 2017
▲ Berlin, April 2017. Foto: Silke Andrea Schuemmer

Silke 2007
▲ Silke, New York 2007

Ratibor & Rübezahl
▲ Ratibor & Rübezahl, 2017

Facebook

   

Musikalische Prägungen, Einflüsse, Vorlieben:

Tangerine Dream  ❋  Klaus Schulze  ❋  Underworld  ❋  Cocteau Twins  ❋  Brian Eno

Danach in alphabetischer Reihenfolge:

Tori Amos  ❋  Aphex Twin  ❋  Art Of Noise  ❋  Biosphere  ❋  Björk  ❋  Harold Budd  ❋  Kate Bush  ❋  Chemical Brothers  ❋  The Cure  ❋  Fluke  ❋  Jerome Froese  ❋  Robin Guthrie  ❋  Hammock  ❋  Jean-Michel Jarre  ❋  Kraftwerk  ❋  Kwajbasket  ❋  Mike Oldfield  ❋  Orbital  ❋  The Alan Parsons Project ❋ Robert Rich ❋ Michael Rother  ❋  Ulrich Schnauss  ❋  Christopher Sisk  ❋  Supertramp  ❋  Vangelis  ❋  Yello

Tangerine Dream: DM V
▲ Tangerine Dream: Dream Mixes V (2010)

Cocteau Twins: Heaven or Las Vegas
▲ Cocteau Twins: Heaven or Las Vegas (1990)